Rechercher :



LES R.U.




Les RU en Allemand


Imprimer

RU 38/2010 - IRLAND, ENGLAND


IRLAND (ru, 27. Sept. 2010). Die Vereinigung UNEC (Union der Nationen Europäischer Christen) organisiert für Ende Juli 2011 eine "Wallfahrt auf den Spuren des hl. Patrick" nach Irland, per Bus. Eine ‚Vor-Wallfahrt’ zur Vorbereitung dieser Veranstaltung fand vorletzte Woche mit dem Auto statt. Dublin: uninteressant, vielleicht die Kathedrale Sankt-Patrick, heute anglikanisch (!). Diese Kirche verwandelte sich in ein großes religiöses Museum, mit Einkaufsläden und ein paar Restgottesdiensten. Weit interessanter war der Besuch in Downpatrick, in dem ‚besetzten’ nördlichen Teil von Irland, d.h. dem englischen Teil, dem evangelischen Belfast (Ulster). Hier liegen seit dem 5. Jahrhundert die Reliquien des Hl. Patrick begraben, der von 385 bis 461 lebte und der große Missionar und Schutzheilige von Irland ist. Man findet sein Grab auf dem Friedhof neben der Kathedrale Sankt Patrick von Downpatrick, in Form eines massiven Granitblocks, auf welchem schlicht die Buchstaben ST. PATRICK eingraviert sind. Von hier aus sorgt sich der Schutzheilige um sein geliebtes Land, indem er weiterhin dessen christliche Identität und Kraft zum Widerstand gegenüber den Plagen aller Zeiten gewährleistet, einschließlich heute gegenüber dem Abtreibungsverbrechen, den Verträgen der atheistischen Europäischen Union, und nunmehr der  Homosexualität. Jedoch ist, zu unserer großen Enttäuschung, die Kathedrale von Downpatrick heute nicht mehr katholisch, sondern anglikanisch. Wir konnten ihren Leitern begegnen, die übrigens sagten, dass sie von den Worten des Heiligen Vater in England äußerst schockiert waren, wo letzterer sich für die "Sünden des katholischen Klerus mit Kindern" entschuldigt hat. Als wenn es nicht die gleichen Sünden unter den Anglikanern gäbe, aber dort ist kein Papst mehr und folglich hört man nichts von Reueakten von den Dächern. Durch diese Reue hat unser Heilige Vater diese Leute noch anglikanischer und puritanischer gemacht als zuvor. Wird dabei nicht höflich vergessen, dass der Anglikanismus aus einem Schlafzimmer hervorging, wo Heinrich VIII mit seiner Geliebten (und später zweiten "Frau") Anne Boleyn sündigte? "Honni soit qui mal y pense ... " - Unser Pilgerweg war gesäumt von kleinen Kirchen, massiven keltischen Steinkreuzen und Ruinen von Abteien. Wir haben bereits eine bestimmte Anzahl von ihnen notiert, um dort eine Heilige gregorianische Messe während unserer Pilgerreise 2011 zu feiern. Die irische Katholische Kirche befindet sich heute - trotz einer Bevölkerung, die zu 95 % katholisch ist (zumindestens in dem freien Teil des Landes) - in einem abrupten Zerfallprozess: im Jahre 1971 nahmen noch 91% der Iren jeden Sonntag an der Heiligen Messe teil, 1985 waren es nur noch 83 %, und heute… 54 %. Viele katholische Kirchen, in die wir eintreten wollten, waren verschlossen. Aber der tiefe katholische Glaube ist noch nicht tot wie in Frankreich (wo nur 3 % der Bevölkerung dieses nominell katholischen Landes die Sonntagsmesse besuchen). Dies ist besonders der Fall für den Westen des Landes, der wunderschönen Landschaft namens Connemara, mit ihren Mini-Fjorden, lieblichen grünen Hügeln, kleinen Seen und schroffen Kalksteinklippen, die über 215 m steil zum Meer abfallen, ohne dabei die malerischen Bars von Guinness-Bier zu vergessen, die in hellen Farben in jedem größeren Dorf auf Sie warten. Dort liegt der Berg des Hl. Patrick, "Croagh Patrick" genannt, 762 m hoch, wo jedes Jahr ca. 25.000 Pilger, d.h. tiefgläubige Katholiken von Irland, sich am letzten Sonntag im Juli versammeln, um auf den Berg zu pilgern und dort die heilige Messe zu Ehren des Hl. Patrick in der kleinen Kirche zu feiern, die dieser im Jahre 461 erstmals auf der Spitze des Berges errichtet hat. Die UNEC wird ihre Pilgerreise auf dieses Ereignis vom Sonntag 31. Juli 2011 konzentrieren, um zu versuchen, einige Geistesfunken des irischen Katholizismus, der seit fast 16 Jahrhunderten allen Plagen, Angriffen und Verfolgungen widerstand, mitnehmen zu dürfen. Zu jener Zeit wartete ja Frankreich noch auf seine Taufe (Taufe von Clovis im Jahre 496). Wir werden mit ihnen auf  ihren heiligen Hügel steigen, unseren heiligen katholischen Berg. Folglich wird die UNEC-Pilgerreise vom Montag 25. Juli bis Mittwoch 3. August 2011 stattfinden, der Preis wird derzeit noch ausgearbeitet (irgendwo zwischen 600 und 900 Euro, je nach dem gewählten Transportmittel). Eine Vor-Registrierung - ohne Engagement - ist bereits möglich bei der UNEC (unec@wanadoo.fr). Hl. Patrick, komme Europa zu Hilfe, damit es weiterhin christlich bleibt!

ENGLAND (ru, 28. Sept. 2010). Weniger begeisternd war die Entdeckung, die wir bei der Heimfahrt mit dem Auto aus Irland durch England machten. In Blackburn, in der Nähe von Manchester und Liverpool im Zentrum des Landes, hörten wir mit Entsetzen von folgendem Ereignis (vgl. The Manchester, Ausgabe 25. Sept. 2010, Seite 27) : Die Katholische Schule vom Heiligsten Herzen Jesu in Blackburn wird demnächst in ein koranische Schule umgewandelt. Diese Schule von 200 Schülern hatte vor zehn Jahren noch 90 % katholische Kinder. Heute sind es nur mehr 3 %, der Rest sind Moslems, überwiegend aus Pakistan und Indien. Der katholische Bischof dieses Ortes, in Salford, erklärte, es sei nicht mehr ‚angemessen’, dass die  Katholische Kirche diese Schule betreibe, und schlug eine Übernahme durch die lokale Moschee vor ... zu deren unerwarteter Freude. Die Verhandlungen sind noch im Gange. Die Stadtverwaltung kommentierte nüchtern, es gäbe keine Unterbrechung des Schulbetriebs, selbst wenn sie formell schließen und erneut ihre Tore unter einem neuen Namen öffnen werde (das heißt Ausmerzung des Namens des Heiligsten Herzens Jesu). Für die Stadt sind es die Eltern, die ‚demokratisch’ über das Schicksal der Schule entscheiden sollen.
O tempora o mores!

-  O.A.M.D.G.  -



Retour à la liste des RU

[UNEC] [LES R.U.] [PELERINAGES] [COSTA/COELI] [SOS MAMANS] [AMEN] [DIVERS]