Rechercher :



LES R.U.




Les RU en Allemand


Imprimer

RU 24/2010 - USA, die BP-Leckage


USA (ru, 23. Juni 2010) : Sie fragen sich vielleicht, was sich da eigentlich genau im Golf von Mexiko nahe der amerikanischen Küste abspielt? Sie sind nicht der einzige. Wir haben nachgeforscht. Unsere RU-Depeschen haben nicht zum Ziel, irgendjemandem Angst zu machen, jedoch wenn es ernste Realitäten gibt, die von gewissen geheimen Mächten vertuscht werden, steht es dann nicht den Christen an, die Wahrheit hinauszuschreien? Es ist  die Wahrheit, die uns freimachen wird, sagt der Apostel Johannes. Ohne sie entbehrt alles menschliche Handeln jedweden Fundamentes.
Wir wollen von dem „Leck“ des Erdöls im Golf von Mexiko sprechen. Das ist kein Unfall, es handelt sich um eine Katastrophe. Der Pastor Lindsey Williams aus den Vereinigten Staaten (vgl. Referenzangabe Dailymotion-Video unter diesem Artikel) hat mehrere Informationsquellen innerhalb des BP-Trusts befragt, zumal diese ja die versunkene Plattform im Golf von Mexiko betrieb. Es handelt sich um eine Ölbohrung in extremer Tiefe. Schon die Russen begannen ihr Bohrprogramm SG3 im Jahre 1970, mit Bohrungen in 12.000 m Tiefe, jedoch auf dem festen Land. Heute betreiben sie 310 Erdölbohrstationen dieses Typs, und seit 2009 hat die Produktion der russischen Firma Yukos die Produktion von Saudi-Arabien überstiegen, wodurch sie zum größten Ölproduzenten der Welt wurde. Es handelt sich um abiotisches Erdöl, d.h. dieses Öl stammt nicht aus dem biologischen Bereich, sondern ist das Ergebnis eines chemischen Prozesses tief in der Erde, mit nahezu unbegrenzten Reserven , welche die höhergelegenen Reserven von Saudi-Arabien, Afrika und Mexiko beschicken. Dieses Erdöl befindet sich in einer tiefen und breiten Schicht, die in der Form mit einem großen Batholit vergleichbar ist und auch in seiner Ausdehnung dem Grundwasserspiegel ähnelt. Die Russen waren bei der Durchführung dieser Bohrungen sehr vorsichtig und taten dies auf dem festen Land, und nicht auf dem Meer wie es unlängst durch die BP-Gruppe mit einer schwimmenden Bohrinsel im Golf von Mexiko getätigt wurde, denn die Sicherheit angesichts des extremen Druckes, der in diesen extrem tiefen Ölreserven vorherrscht, stellt ein wesentliches Problem dar. Die Plattform BP im Golf von Mexiko schwimmt – oder schwimmte – über einer Meerestiefe von 1600 m, und die Bohrung selbst ging dann nochmals 10.000 m tiefer! Die Erdölbohrungen stoßen gewöhnlicherweise auf einen Öldruck von rund 100 bar. Aber hier im Golf von Mexiko spricht man von Druckzahlen, die bis heute noch nie veröffentlicht wurden: zwischen 1400 bar bis 4800 bar! Zum Vergleich sei daran erinnert, dass der Reifendruck bei Personenwagen einen Druck von 2,4 bar aufweist, bei Lastwagen 6,9 bar… Kein Sicherheitsventil kann einem solchen Extremdruck standhalten, und das ist genau, was im Golf von Mexiko geschah. Das Ventil ist geplatzt, was eine Explosion zur Folge hatte, die alle BP-Einrichtungen unter See wegblies und anschließend die Plattform in Brand setzte und am Schluss gar die ganze Anlage im Meer untergehen ließ. Laut internen Informationen habe man bei BP eine Funktionsstörung  des Hauptsicherheitsventils gemeldet, jedoch habe die Direktion entschieden: „Wir haben keine Zeit, die Produktion geht weiter!“ Die Folge war Explosion, Brand, und unterirdische Massenleckage des Öls. Zu Beginn war die Rede von einigen hunderttausend Litern pro Tag, nun denkt man intern an 14 Millionen Liter pro Tag (ebenfalls eine geheimgehaltene Ziffer!). Auch die Untersee-Pipeline ist unter diesem enormen Druck, der durch das Ventil freigegeben wurde, an mehreren Stellen zerplatzt, was zu vielfältigen Ölverlusten an Stellen führt, die z.T. bis zu 12 km Nähe an die amerikanische Küste herankommen, laut Informationen der NOA (National Oceanic and Athmospheric Administration).
Nun spricht die amerikanische EPA (Environmental Protection Agency) von Gasen, die gleichzeitig mit dem Erdöl entweichen, und deren Auswirkungen noch fataler als die der Erdölleckagen sein könnten. Es handelt sich um die hochgiftigen Gase Schwefelwasserstoff (zulässiger Grad : 8 ppb = particles per billion = Partikel pro Milliarde ; gemessen : 1200 ppb),  Benzol (zugelassen : 4 ppb ; gemessen : 3000 ppb), und von Methylenchlorid (zulässig : 61 ppb ; gemessen : 3000 bis 3400 ppb). Diese Gase können den Tod der Menschen aufgrund verschiedener Schädigungssorten verursachen, einschließlich Blut- und Herzfehler, sowie die Verformung der Embryos im Mutterleib. Auch ist das letztgenannte Gas (Methylenchlorid ) entflammbar ... Diese Wolken gleiten derzeit über Louisiana, Mississippi usw. , ohne dass jemand die Bevölkerung warnt, weder Präsident Obama noch irgenein Gouverneur oder Abgeordneter oder Bürgermeister. Der geringste Hurrikan kann nunmehr eine große Katastrophe verursachen, indem er massive Ballungen dieses hochtoxischen Gases direkt über die Küsten treibt, vielleicht sogar bis zur Ostküste der Vereinigten Staaten. Das Schlimmste ist, was man jetzt ebenfalls bei BP diskutiert, d.h. als letzte Lösung mit einer kontrollierten Atombombenexplosion das Loch, das mit anderen Mitteln immer weniger kontrollierbar wird, zu verschließen, was im besten Fall gelingen könnte. Aber die Explosion könnte auch eine klaffende Bresche direkt in die Batholitwand schlagen, und dies würde die riesige Ölreserve direkt zum Meer des Golfs von Mexiko hin öffnen – mit unabsehbaren Folgen.
Natürlich haben wir die Quelle dieser BP-internen Informationen überprüft. Es handelt sich den Pastor Lindsey Williams, und diese Quelle erschien uns zuverlässig. Er ist seit 25 Jahren Kaplan im Milieu der Erdölindustrie, auch in Kanada, und verfügt über ausgezeichnete Informationsquellen in diesem Umfeld. Seine Bücher – oft prophetischen Charakters – sind seriös und seine Voraussagen wurden von den nachfolgenden Realitäten bestätigt. Wir hielten es folglich für notwendig, Ihnen diese Informationen weiterzugeben, wobei wir mit großer Sorge die weitere Entwicklung beobachten.
Gott hatte bereits Noe versprochen, er würde die Welt nicht mehr durch das Wasser umkommen lassen, aber Gott könnte durchaus zulassen, dass die Welt sich selbst zerstört, infolge der Dummheit, der Habgier und des Stolzes der Menschen..
(Vgl. : http://www.dailymotion.com/video/xdnq3n_partie-1-lindsey-williams-explicati_news#from=embed?start=2 ).

- O.A.M. D.G. - 



Retour à la liste des RU

[UNEC] [LES R.U.] [PELERINAGES] [COSTA/COELI] [SOS MAMANS] [AMEN] [DIVERS]