Rechercher :



LES R.U.




Les RU en Allemand


Imprimer

RU 38/2009 - H1N1 EIN FLOP? BILDERBERG


H1N1 - EIN FLOP ? (ru, 24.9.2009). Es wird immer offensichtlicher, dass die Grippe H1N1 ungefährlicher ist als die üblichen Saisongrippen. Wie ein durchlöcherter Ballon sackt sie in sich zusammen. Jetzt müssen die Regierungen dafür sorgen, ihr Gesicht zu wahren. Von den beiden besten Schülern der Weltgesundheitsbehörde WHO , d.h. USA und Frankreich, haben nur die Vereinigten Staaten bereits die Blamage registriert und auf Umkehr geschwenkt. Die erste Lieferung der durch die USA in Auftrag gegebenen 195 Mio. Dosen Impfstoff wird in der ersten Oktoberwoche erfolgen, und zwar 3,4 Mio. Dosen in Form eines … Nasensprays namens "MEDIMMUNE"! Ein kleiner Spritzer in die Nase, und alles ist vorbei, die Ehre ist gesichert, wir haben etwas gegen ‚die erste Pandemie des 21. Jahrhundert’ getan! … In Frankreich jedoch ist die Regierung dabei, Hunderte von Gymnasien und Stadthallen in Impfzentren für die gesamte Bevölkerung Frankreichs umzuwandeln, und zwar "für vier Monate ab Ende Oktober" laut Gesundheitsministerin Frau Bachelot. Gleichzeitig kündigt sie an, der Impfstoff würde in einem Rhythmus von "2 Mio. Dosen pro Woche" geliefert werden. Eine Nachrechnung ergibt folgendes : da die Ministerin insgesamt 95 Mio. Dosen in Auftrag gab, wird die gesamte Lieferung 47,5 Wochen beanspruchen. Das sind nicht 4 Monate, sondern 11, Frau Ministerin ! Natürlich kann sie dies nicht offen zugeben, weil es beweisen würde, dass ihre Impfung größtenteils erst nach dem Höhepunkt der erwarteten Pandemie erfolgen kann. Alles an dieser Impfaktion ist falsch: Der Impfstoff ist gefährlicher als die Grippe selbst (Risiken der Zusatzmittel Quecksilber, Aluminium, Lösungsmittel usw. , und speziell die Mischung verschiedener Arten von Grippen, was bekanntlich zu sehr gefährlichen Virusmutationen führen kann) ; der Impfzeitplan ist vollständig vermurkst; die Zahlen der H1N1-Kranken sind falsch (Frau Bachelot hat zugegeben, dass sie nur die Gesamtzahl der Grippekranken kennt, ohne über Mittel zu verfügen, rasch zu diagnostizieren, ob es sich um die Saisongrippe oder um die H1N1-Grippe handelt); 1/3 des medizinischen Personals weigert sich, selbst geimpft zu werden (Meinungstest durch die öffentlichen Krankenhäuser von Paris; in den USA ist dieser Prozentsatz sogar 60 %); die von Frau Bachelot aufgestellte Liste der prioritär zu impfenden Personengruppen ist fragwürdig und sogar gefährlich, denn sie stellt die schwangeren Frauen an die Spitze (obwohl die Ministerin die Neugeborenen von 0 bis 6 Monaten von der Impfung ausschließt !), obwohl in den USA die schwangeren Frauen wegen zu schwerer Risiken für das Baby von dieser Impfung ausgeschlossen wurden. Und dieser ganze Zirkus für die bescheidene Summe von 1,3 Milliarden Euro für den Einkauf der Impfstoffe, plus 300 Millionen Euro für die Zahlung des speziell anzuheuernden Impfpersonals (da der normale ärztliche Betreuungsapparat übersprungen wird!), insgesamt 1,6 Milliarden Euro aus der Tasche der Steuerzahler! Mit diesem Geld hätte man weit Besseres tun können, zum Beispiel die Einführung des Muttergehalts, das die junge Antiabtreibungspartei AMEN fordert: eine solche Maßnahme hätte mehr für das Volk getan als die lautstarke Grippenaktion, ohne hier im Näheren darauf einzugehen, dass ein solches Müttergehalt praktisch das Problem der Arbeitslosigkeit lösen würde. Doch ist diese Regierung am Gemeinwohl, das laut der Soziallehre der Kirche das oberste Ziel aller Politiker sein sollte, wirklich interessiert?

BILDERBERG (ru, 24. 9.2009): Der „Club Bilderberg“ vereinigt einige der reichsten Personen der Welt und organisiert regelmäßig deren Zusammenkünfte : Bill Gates (Chef von Microsoft, 40 Mrd. USD), David Rockefeller jr. (Dynastie, 2,2 Milliarden USD), Warren Buffett (Finanzen, 37 Mrd. USD), George Soros (Finanzen, 11 Mrd. USD), Michael Bloomberg (Bürgermeister von New York, 16 Mrd. USD), Ted Turner (Medienmogul, 1,9 Milliarden USD), Winfrey (2,7 Mrd. USD) etc. Laut der Forbes-Liste für 2009 gibt es weltweit 793 Milliardäre, mit einem Reichtum von 2400 Mrd. USD (1714 Milliarden Euro). Das letzte Treffen dieser Creme des Bilderberg-Clubs erfolgte laut der Sunday Times (vom 24. Mai) im Mai 2009 in Athen. Es handelte sich um eine geheim abgehaltene Sitzung, zu der Bill Gates "zur Lösung der derzeitigen Missstände in der Welt" seine Geldkollegen eingeladen hatte. Man muss bedenken, dass diese Gruppe für die verschiedensten Projekte seit 1996 Spenden von über 100 Milliarden USD machte und somit die Entwicklung der Welt nachhaltig beeinflusst. In Athen verfügte jeder über 15 Minuten, um seine Projekte und Prioritäten ins Licht zu stellen. Beim Abendessen versuchte man anschließend, sich auf ein „Schirmprojekt“ (Umbrella Cause) zu einigen, das den Interessen aller dienen sollte. Bill Gates erhielt mit seiner Idee den Zuschlag: das Überbevölkerungsproblem, das seiner Überzeugung nach die universelle Ursache aller Übel auf dem Globus sei, müsse radikal angepackt werden. Bereits im Februar 2009 hatte Bill Gates in Long Beach/Kalifornien erklärt: "Die offiziellen Projektionen besagen, dass die Weltbevölkerung auf 9,3 Mrd. ansteigen werde (heute 6,6 Milliarden); wir (!) können jedoch mit wohltätigen (!) Initiativen bezüglich besserer reproduktiver Gesundheitsfürsorge (!), diese Spitze auf 8,3 Mrd.  beschränken“. Sie vereinbarten, sich zu diesem Zweck an Ideen zu orientieren, die von den Regierungsagenturen unabhängig seien, da diese "unfähig sind, der Katastrophe, die wir alle auf uns zukommen sehen, entgegenzutreten“. Jedermann weiß, dass der Ausdruck „reproduktive Gesundheitsversorgung“ im Globaljargon vor allem die Abtreibung beinhaltet. Es gibt zu viele Menschen in der Welt? Bringen wir die um, die zu viel sind! Nach Ansicht der Milliardäre sind die Regierungen zwar bereits dabei, eine beträchtliche Anzahl von Personen zu eliminieren (Abtreibung, Euthanasie), aber das sei alles viel zu langsam und reiche bei weitem nicht aus. Man müsse in die Masse greifen! Zum Beispiel durch Impfung aller Menschen mit Gift zwecks radikaler Dezimierung Menschheit? Die Herren des Clubs diskutieren offenbar diese Projekte ohne offenen Hass gegen die Menschheit; im Gegenteil, diese Mörder sind davon überzeugt, selbst die Superapostel der Nächstenliebe zu sein. Sie werden nunmehr Milliarden in die Entvölkerung einspritzen... Im ehemaligen Russland gab es am Tisch immer einen Platz "für den Lieben Gott", d.h. für den Armen, der an die Türe klopfen könnte. Heute hassen die Globalisten Gott - und wollen die Neuankömmlinge umbringen.

- - O.A.M.D.G. - -



Retour à la liste des RU

[UNEC] [LES R.U.] [PELERINAGES] [COSTA/COELI] [SOS MAMANS] [AMEN] [DIVERS]