Rechercher :



LES R.U.




Les RU en Allemand


Imprimer

RU 26/2009 - ÖSTERREICH, RUSSLAND


- ÖSTERREICH: Der amerikanisch-österreichische Erfinder der Anti-Baby-Pille, Carl Djerassi, heute 86 Jahre alt, kam auf seine tödbringende Erfindung zurück. Wer ist dieser Mann? Er nahm, mit Luis E. Miramontes und George Rosenkranz, im Jahre 1951 an der Erfindung des Norethindrons teil, ein Progestagen, mit welchem Gregory Pincus und John Rock das erste orale Verhütungsmittel in Pillenform produzierten. Ebenso wie bei vielen anderen Erfindern - beispielsweise Lise Meitner für die Entdeckung der Kernspaltung, welche zur Konstruktion der ersten Atombombe führte, oder Jerome Lejeune für die Entdeckung der chromosomalen Anomalie namens Trisomie 21, welche heute zur 96%-igen Vernichtung aller in Frankreich als trisomisch erkannten Föten geführt hat und deren Todesopfer zahlreicher sind als die der Atombombe von Hiroshima - fehlte ihm die Intelligenz, vorauszusehen, welche katastrophalen Auswirkungen seine Erfindung zur folge haben würde. Und selbst heute, trotz seines hohen Alters, erkennt er diese nicht an. In seinem kürzlichen Artikel, der in der österreichische Tageszeitung ‚Der Standard’ vom 14. Dezember 2008 erschien, sprach er lediglich von der gefährlichen Alterung der österreichischen (und deutschen) Bevölkerung, sowie von der Notwendigkeit, die jungen nichtexistierenden Österreicher durch eine große Anzahl von Einwanderern, "vorzugsweise aus Indien, Nigeria, und Brasilien", zu ersetzen, insbesondere um die Renten der Senioren zu gewährleisten. Denn in Österreich, sagte er, mache die Anzahl der Personen von 65 Jahren und mehr 16 % der Bevölkerung aus, wodurch das Land am 13. Platz der 195 Länder der Welt stehe (während Deutschland mit seinen 18,3% das viertälteste Land der Welt sei). Was er keineswegs erwähnt – oder zumindest nicht zugibt -, sind die verheerenden Auswirkungen seiner Pille: die Trennung von Liebe und Fruchtbarkeit ; genereller Schamverlust ; sexuelle Promiskuität ; die Ausbreitung von Aids ; die Herabsetzung der Frauen und Mädchen auf die Ebene von Hormonkühen, wodurch sie zu sexuellen Spielzeugen entwürdigt werden; die schlimmen hormonellen und psychologischen Folgen bei den Frauen; das Aussterben der Kinder, und somit ihrer Freude und ihres Lachens in den Familien und auf den Straßen; das Verschwinden von Großfamilien; die Schließung vieler Klassen und Schulen; der Mangel an religiösen Berufungen (selten vor dem dritten Kind!) ; eine Alltag von mehr und mehr alten, traurigen und zukunftslosen Erwachsenen … Djerassi denkt über all dies nicht nach. Hier haben wir einen Beweis dafür, wie eine große Anzahl von Wissenschaftlern und Forschern und sogar der Intelligentia als Ganzes - im Gegenteil zu ihrem Ruf – im Grunde wertlos, wenn nicht sogar schädlich ist. Die meisten von ihnen verfolgen nur ein Ziel: Ruf und Gier, egal welche Katastrophen ihre Entdeckungen und Erfindungen zur Folge haben. Das Evangelium sagt nicht: "Selig die Erfinder, die Intellektuellen, die Asse der Welt!...“ sondern : "Selig die Armen, diejenigen, die weinen, die reinen Herzens sind! " Wer Ohren hat, der höre ! - (ru)

- RUSSLAND: in diesem Land kommt das Christentum kraftvoll zurück. Vor nur zwanzig Jahren hätte niemand eine solche Auferstehung zu erhoffen gewagt, heute ist es eine Realität. 75 Jahre Sowjetkommunismus haben es nicht zustande gebracht, die Verwurzelung Osteuropas in Christus, der Allerheiligsten Dreifaltigkeit und der Heiligen Jungfrau Maria auszurotten. Nachstehend die neuesten Zahlen: im Jahr 2008 gab es in Russland 29.258 orthodoxe Pfarreien (1988 : 10.018), 804 Klöster (1988: nur 21), und 27.000 Priester (1988: 6.600). Diese Auferstehung vollzieht sich in krassem Gegensatz zu dem, was heute in der Katholischen Kirche in Westeuropa, deren aktive Mitglieder im gleichen Zeitraum ständig absinken, vor sich geht. Die Priesterbruderschaft Skt. Pius X hat einen Gebetskreuzzug für Russland ausgerufen, insbesondere für die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens, wobei diese Weihe vom Heiligen Vater in Einheit mit allen Bischöfen ausgesprochen werden soll, um der Bitte der Allerseligsten Jungfrau Maria von 1917 an die drei Kinder in Fatima zu entsprechen. So kann man hoffen, dass dieses christliche Licht, Lux ex Oriente, sich nicht nur über das ‚Heilige Russland’, sondern über alle ehemaligen Sowjetsatelliten, und sogar über unser westliches Europa, das mehr und mehr atheistisch wenn nicht sogar antichristlich wird, verbreitet. Die Union zwischen Katholiken und Orthodoxen wird eine absolute Verpflichtung, wobei man die Anglikaner, die sich hinter ihren homosexuellen Bischöfen und anderen Priesterinnen verschanzen, sowie die Protestanten, die weltweit in 1500 Sekten zerfallen sind, wobei jede von ihnen ihre eigene Religion nach Lust, Laune und täglichem Geschmack fabrizieren, vergessen sollte. Laut unserem verstorbenen Freund +Vladimir Volkoff, bei seinem Vortrag bei Radio-Silence vom 6. Mai 2003, gibt es nur 3 größere theologische Unterschiede zwischen Katholizismus und Orthodoxie : der genaue Augenblick der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria, das Filioque im Glaubensbekenntnis, und die Unauflösbarkeit der Ehe. Der erste Punkt betreffe nur einige wenige Sekunden, der zweite sei nur eine politische Manipulation nach den Schisma von 1054, um dieses nachträglich zu rechtfertigen, und der dritte bedürfe tatsächlich einer theologischen Überdenkung. In der Tat ist es so, dass laut der orthodoxen Theologie das Sakrament der Ehe zu bestehen aufhört sobald zwischen den Ehegatten keine Liebe mehr besteht; für die Katholiken jedoch ist die Ehe ist ein untrennbares Band, das von Gott im Augenblick der Zustimmung der Ehegatten gewebt wird, und zwar als Abbild des ewigen Bandes und Bundes zwischen U.H.J.C. und Seiner Kirche. Diese wenigen Punkte rechtfertigen nicht 1000 Jahre der Trennung. Also an die Arbeit, liebe Theologen ! Und wir übrigen Christen: auf die Knie, um für die Einheit zu beten !

- NEGATIVER ZÄHLER : 12.571 Tage seit dem Gesetz namens "Simone Veil " zur Legalisierung der Tötung der Ungeborenen. Dieses kriminelle ‚Recht’ ist immer noch in Kraft, und seine Anstifterin sitzt immer noch nicht im Gefängnis.

- POSITIVER ZÄHLER : SOS MÜTTER (UNEC) konnte bis zum heutigen Tage 535 Bebies, einschließlich 44 Bebies, die noch nicht zur Welt kamen, vor der Abtreibung retten. Derzeit beherbergt die Vereinigung 31 Schwangere. Deo gratias! – (ru)

- - O.A.M.D.G. - -



Retour à la liste des RU

[UNEC] [LES R.U.] [PELERINAGES] [COSTA/COELI] [SOS MAMANS] [AMEN] [DIVERS]