Rechercher :



LES R.U.




Les RU en Allemand


Imprimer

RU 21/2008 - ENGLAND


- ENGLAND: Das Unterhaus entschied diese Woche, mit einer klaren Mehrheit von 286 Stimmen gegen 223, dass Tier-Mensch-Mischlinge legal sind. Bereits zwei Laboratorien praktizieren diese Bio-konstruktionen in England, in der Universität von New Castle und im Königlichen Kolleg in London, und es wurde notwendig, diese Tätigkeit durch eine Abstimmung des Parlaments einzurahmen. Es ist zutreffend, dass die Engländer nicht die ersten sind: chinesische Forscher von der 2. Medizinischen Universität von Shanghai haben bereits 2003 einen Mischling bzw. Zwitter erstellt, indem sie menschliche Zellen in Kanincheneier einmischten. Im Jahre 2004 haben dann Wissenschaftler der Privatklinik Mayo von Minnesota Schweine mit menschlichem Blut, das in ihren Adern fliesst, hergestellt. Und schließlich fabrizierte im Jahre 2005 die Universität von Stanford in Kalifornien Mäuse mit menschlichen Gehirnteilen. Sie begannen mit weniger als 1% menschlicher Zellen, möchten aber stufenweise bis 100% weitergehen, indem sie menschliche Neuronen in das Gehirn der embryonalen Mäuse einspritzen. Die bisherigen Teste werden als “ermutigend” beurteilt und ermöglichen eine Weiterführung des Experiments.

 

Bis wohin? Bis zur Serienproduktion von Mickeymäusen? Kein Gesetz definiert diese Experimente in den USA; jedoch wurde in Kanada, trotz seines bekannten moralischen Laxismus, das embryonale Herumexperimentieren mit Tier-Menschen im Jahre 2004 gesetzlich verboten, insbesonders alle Übertragungen menschlicher Zellen in einen Tierembryo, aber auch von Tierzellen in einen menschlichen Embryo. - Warum sind die Engländer so stark an dieser Frage interessiert? Weil ihre Wissenschaftler behaupten, dass, je mehr ein Tier menschlich ist, dieses um so besser als Versuchswesen für das Testen von Medikamenten und sogar für Züchtung von „Ersatzteilen“, z.B. Lebern oder auf Menschen zu verpflanzende Gehirnpartien, geeignet sei. Diese Praxis würde vermeiden, mit menschlichen Ovula experimentieren zu müssen, welche “auf dem Markt selten und teuer” seien… Das neue englische Gesetz verbietet jedoch jedwedes Experimentieren mit Mischwesen, die mehr als 2 Wochen alt sind; dann müssten diese hybriden Embryos „zerstört” werden. Für wie lange Zeit wird man dieses Timelimit einbehalten? Einige englische Abgeordnete widersetzten sich allerdings mutig dieser hybriden Gesetzgebung. So rief Edward Leigh, konservativer Abgeordneter von Gainsborough, vor den versammelten Parlamentsmitgliedern aus: „In vielerlei Hinsicht verhalten wir uns wie Kinder, die mit Landminen spielen, ohne sich der Gefahren der Technologie, die sie da in den Händen halten, bewusst zu sein !“. Der Liberaldemokrat Evan Harris von Oxford-West opponierte total gegen das Gesetz, indem er den Abgeordneten folgende Frage vorhielt: „Wo ist denn der ethische Unterschied zwischen einem Embryo, der zu 99% Mensch ist (d.h. ein Hybrid), und einem, der nur zu 50% Mensch ist (d.h. ein Beimischungsembryo)? “, weil ein beträchtlicher Teil der Abgeordneten zugunsten der Beimischungsembryonen entschied, aber gegen die Hybrikembryonen. Man kann sich nur mit Greuel und Abscheu vorstellen, wohin die zukünftige Züchtung von hybriden Tiermenschen führen wird.

 

Die Wissenschaftler behaupten, durch diese Utopien Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer neutralisieren zu können; in Wirklichkeit öffnen sie jedoch den Kasten der Pandora, wobei sie direkt gegen das Gebot Gottes an die Menschheit in Adam und Eva angehen: „Rühret nicht an den Baum des LEBENS!“ Wer schützt uns vor diesen geisteskranken “Forschern”? Vor ihren faustischen und luziferanischen Prozeduren, wobei sie “weder Gott noch Meister” kennen wollen? Möglicherweise wäre es nötig, für sie eine Hölle zu schaffen? Aber nein, das ist bereits erfolgt! Die Medien feiern diese Woche - mit der UNO als Anführer - die Tatsache, dass der Menschen Zahl diese Woche die Schwelle 6.666.666.666 erreichte, vergessen aber, zu erklären, dass dies die Erkennungsmarke des apokalyptischen Untiers bedeutet! Wir wetten, dass die Menschheit versuchen wird, durch Abtreibung und andere Genozide Gott herauszufordern, indem sie diese Zahl künstlich und unverändert aufrechterhält. Die Menschheit will nicht mehr zwischen Gott und Satan, zwischen Himmel und Hölle wählen; sie hat dies bereits getan: „Lasst uns eine gottlose Erde schaffen” anders gesagt eine Hölle! - Letzten Sonntag wallte eine grosse und erhabene Fronleichnamsprozession mit dem Allerheiligsten Altarssakrament - wie die Arche Gottes über den Fluten - durch die Avenuen des Pariser Stadtzentrums. Ein Hoffnungszeichen! - (ru; vgl. TOL 20.5., LifeSiteNews 20. und 21.5., NGN 24.5.)

- - O.A.M.D.G. - -

 



Retour à la liste des RU

[UNEC] [LES R.U.] [PELERINAGES] [COSTA/COELI] [SOS MAMANS] [AMEN] [DIVERS]