Rechercher :



LES R.U.




Les RU en Allemand


Imprimer

RU 45/2006 - CHRISTLICHES EUROPA


- SONDERAUSGABE: Nachstehend zitieren wir zur Information den Rundbrief UNEC INFO Nr. 36 vom 10. Nov. 2006, wegen seiner Relevanz. UNEC ist sozusagen das Mutterhaus, aus dem unsere RU-Meldungen stammen.

 

"Liebe Mitglieder und Freunde der UNEC !

Das Jahr 2006 geht seinem Ende zu, und Sie warten auf Nachrichten. Hier sind sie, reicher und vielversprechender als je zuvor.

 

= = Unser Arbeitskreis COSTA(UNEC): Unser Buch ŠDie Heilige Tunika vor der Wissenschaft‹ (leider nur auf französisch), mit den Dokumenten unseres Symposiums vom 12. November 2005 in Argenteuil/Paris, wird letztendlich innerhalb weniger Tage bei dem Verlag F.-X de Guibert erscheinen. Die 130 Vorbesteller werden ihr (vor-bezahltes) Exemplar am 20. November von 19 Uhr bis 23 Uhr an unserem Stand COSTA im Festsaal Mutualité, rue Monge (gleich neben der Kirche St Nicolas du Chardonnet) im Zentrum von Paris, abholen können. Denen, die sich dort nicht hinbegeben können, werden wir ihr Exemplar mit der Post zuschicken. Das Buch wurde ein beträchliches reich bebildertes Werk von 240 Seiten: ein ermutigender Beginn !

Bereits 20 Personen unter Ihnen haben positiv auf unsere Einladung geantwortet, sich als individueller "monatlicher Pilger zur Heiligen Tunika von Argenteuil" einzuschreiben, um dort den Rosenkranz - insbesonders die schmerzhaften Geheimnisse - zu beten, besonders "für Frankreich, für Europa und für die ganze Welt". Jeder kann den Tag im Monat wählen, der ihm am besten passt, für mindestens 12 Monate, wobei zu beachten ist, dass die Basilika von Argenteuil täglich für Besuche von 15 bis 17 Uhr, und an Wochenenden von 16 bis 18 Uhr, geöffnet ist. Bitte geben Sie uns den von Ihnen gewählten Tag an (z.B. "jeden 3. Dienstag des Monats ", oder "jeden 1. Samstag des Monats" u.s.w.). Sie werden dann von uns Ihre ŠPilger-Karte‹ erhalten. Sobald wir 30 Pilger sein werden, d.h., sobald eine Präsenz an allen Tagen des Monats gesichert ist, werden wir diese 30 Personen oder Familien einladen, um gemeinsam eine Wiederbelebung der ehemaligen ŠBruderschaft der Heiligen Tunika‹ in Angriff zu nehmen. Es ist eine Ehre für uns, so nahe an der Heiligen Tunika leben zu dürfen und in der Lage zu sein, im Namen der ganzen Christenheit vor ihr zu wachen! Das Wunder wird ohne jeden Zweifel von dorther kommen, vom Heiligen Blut U.H. Jesu Christi.

Auch künden wir mit Freude an, daß unsere amerikanischen Freunde John und Rebecca Jackson die Heilige Tunika in die Themen des Kongreßes über das Grabtuch von Turin in Los Angeles, am 17 und 18. August 2007, mit aufnehmen konnten. Somit werden wir in der Lage sein, dorthin zu fliegen, um den Amerikanern die Frohe Botschaft der Heiligen Tunika zu verkünden. Wir denken auch daran, die Vortragstexte des Symposiums von Argenteuil auf Spanisch und Englisch zu übersetzen, um die Heilige Tunika in Spanien sowie in Nord- und Südamerika bekannt zu machen.

Bitte notieren Sie schon jetzt die "Prozession der Heiligen Tunika", wie in alten Zeiten durch das Zentrum von Argenteuil, für den 1. Passionssonntag, d.h. für den 25. März 2007, wie wir sie an diesem gleichen Sonntag bereits im Jahre 2006 durchführen konnten. Wir waren 130 Pilger, ein guter Anfang für die Erneuerung dieser Tradition. Im Jahre 2007 werden wir versuchen, auch die Pariser für diese Prozession zu interessieren, und im Jahre 2008 ganz Frankreich, zwecks der immer grösseren Verehrung der Heiligen Reliquien U.H. Jesu Christi, die Gott Frankreich anvertraut hat !

 

= = Unser Arbeitskreis COELI (UNEC): Bedenken Sie, daß die einzige regelmässige Chronik über das Grabtuch von Turin und die anderen Reliquien U.H. Jesu Christi jeden Monat von unserem Radio-Silence gesendet wird (siehe unten). Es ist Herr Jacques Burel, der uns in dieser Sendung über die letzten Entwicklungen, Kongreße, Katastrophen und andere Wunder bezüglich des Grabtuchs von Turin, der Heiligen Tunika von Argenteuil, des Schweisstuch von Oviedo und der anderen Reliquien, die uns unser Erlöser auf Erden zurückliess, um uns zu trösten und zu bestärken, informiert.

 

= = RADIO-SILENCE (nur auf Internet : www.radio-silence.org). Es blüht und gedeiht. Unsere Technik ist, für einmal, an der Spitze des Fortschritts. Heute müssen die großen Radiostationen ihre Technik mühsam an die neuen Anforderungen anpassen, auf denen unser Radio basiert, weil es diese neuen Techniken bereits bei seiner Gründung vor 6 Jahren gewählt hat: Miniaturisierung (Format mp3), universelle Zugänglichkeit (Internet), totale Freiheit des Hörers (er kann sein Programm selbst gestalten: System Ši-pod‹ u.s.w.!). Die ganze Radiotechnik muss sich umstellen, und unser Sender hat eine große Zukunft vor sich. Machen Sie es bitte um sich herum bekannt. Wir sind schon fast zwanzig Redakteure und Techniker, jedoch ohne Studio, Werbung, Gehälter, und ohne großen Lärm. Unsere (leider nur auf französisch ausgestrahlten) Nachrichten und Chroniken - besonders die politischen, aber oft auch die religiösen - sind "unkorrekt" wie auf keinem anderen christlichen Sender. Das religiöse Programm wurde kürzlich durch einen Katechismus für Mohammedaner, welcher in der Radiowelt nottat, bereichert. Wir sind schon an der 9. Sendung dieses Katechismus angelangt. Die Sendung heisst "Frohbotschaft für die Mohammedaner"; sie soll demnächst auch in literarischer arabischer Sprache gesendet werden. Dieses Radio kann überall in der Welt, einschließlich der arabischen Länder, gehört werden Möge Gott dieses armselige Werk unserer Hände - mit einem so kostbarem Inhalt: dem Evangelium - segnen !

Übrigens suchen wir einen 3. Webmaster für unser Radio, für Ausfallsituationen, sozusagen in Reservestellung. Für das Marketing sind wir jetzt ausgestattet. Unser Radio ist nunmehr bereit, sich auszudehnen. Inzwischen haben wir "lokale" Chroniken aus Frankreich, aber auch aus der Schweiz, aus Lateinamerika, Nordamerika und aus dem Südosten Asiens. Wir suchen noch Chroniker in Belgien und Quebec!

 

= = Unsere PILGERREISEN: Nach unseren unvergeßlichen Pilgerfahrten nach Rußland (2002), Bayern-Österreich (2003), Georgien (2004), Schweden (2005), und Norwegen (2006), bereiten wir nunmehr die nächsten vor: in die Türkei (2007), Irland-Island (2008), und zum katholischen Quebec (2009)Somit ist unsere nächste Fahrt eine ŠPilgerreise zu den Quellen des Christentums - Osttürkei und Georgien‹, wahrscheinlich vom Samstag 27. Oktober bis Freitag 9. November 2007 (13 Tage), mit Hinflug von Paris nach Istanbul und weiter bis Trabzund, und Rückflug von Tbilissi in Georgien nach Paris. Der Rest der Route per Minibus. Vorläufiges Programm:

- Ankunft in Trabzund (Schwarzes Meer), ehemalige Kathedrale Hagia Sophia (13. Jh.), Sumela-Kloster am Felsen (6. Jahrhundert), Sühnemesse genau an der Stelle, wo der italienische katholische Pater Santoro im Februar 2006 ermordet wurde;

- Samsun, mit Sühnemesse, wo der französische katholische Pater Brunissen im Juli 2006 mit einem Dolch schwer verwundet wurde;

- Mardin, mit dem ruhigen aber noch aktiven Kloster Mor Gabriel (4. Jahrhundert), Besuche im alten christlichen Gebiet Tur Abdin, insbesonders Hah (Kloster der Heiligen Maria), Ursprungsgebiet des christlichen Mönchstums;

- der Van-See, in der Nähe des Irans, mit der Insel Akdamar, Sitz des armenischen Pariarchen vom 10. bis 19. Jahrhundert;

- Ani, an der armenischen Grenze, ehemalige Hauptstadt Armeniens Šmit 1000 Türmen‹, heute verlassen, nahe dem Berg Ararat, wo laut der Tradition die Arche Noahs landete

- Erzurum, byzantinische Festung aus dem 4. Jahrhundert, alte Seidenstraße aus Persien;

- Grenzübergang nach Georgien: Zugdidi mit seinem ŠGrünen Haus‹ des Vereins SOS MÜTTER (UNEC), französisch-georgisches Schloss der Familie Murat-Dadiani, heute ein Museum, welches das ŠHeilige Gewand der Jungfrau Maria‹ enthält;

- über die sehr alten Klöster von Khobi und Guelati mit dem Bus zur Hauptstadt Tbilissi, mit einem Besuch der Kathedrale von Mzcheta, wo die Heilige Tunika Christi seit dem 2. Jahrhundert in den Fundamenten versteckt ist ... und verehrt wird. Rückflug nach Paris am Freitag sehr früh morgens. Es ist also eine harte Pilgerreise, Altersgrenzen: 10 bis 70 Jahre. Mit Fussmärschen und Prozessionen. Es gingen bereits 30 Vor-Einschreibungen ein, aber eine Gruppe von maximal 15 bis 18 Pilgern wäre ideal. Als Gesamtbudget ist die Summe von ca. 1000 Euros (von Paris aus) vorzusehen. Das ausführliche Programm wird nach unserer 2. Vor-Pilgerfahrt, die für Frühling 2007 geplant ist, an die Interessenten verteilt werden.

Übrigens hat unsere Pilgerfahrt nach Schweden von 2005 eine schöne Frucht gebracht: am 30. Juli 2006 konvertierte in Paris der Pastor Sten Sandmark, der die lutherische Pfarrei von Oskarshamn leitete, wo wir die alte Heilige Messe (Ritus Pius V) feiern konnten. Diese Heilige Messe war es, die in ihm die Entscheidung herbeiführte, zur Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche zurückzukehren, Šum meine Seele zu retten‹, wie er sagte. - Er und sein junger ex-lutherischer Seminarist Joacim (18 Jahre) wird vom 26. bis 31. Dezember 2006 wiederum in Paris sein, und wir laden Sie zu einer Pizza ein, um deren Besuch zu feiern. Dieses Essen ist für den 28. Dezember 2006 um 20 Uhr in der Pizzeria ROMA, rue des Ecoles in Paris, vorgesehen (in unmittelbarer Nähe der Kirche St Nicolas de Chardonnet, wo wir am selben Abend um 18.30 Uhr einer Heiligen Messe für die durch unsere Gruppen SOS MÜTTER geretteten Babys beiwohnen). Das Programm für dieses Abendessen zum Jahresende: Bericht über Aktivitäten sowie Bilanz der UNEC ("allgemeine Jahresversammlung 2006"), Erneuerung des Vorstands, Diaporama über die künftigen Pilgerfahrten, dann Ansprache von Pater Sten. Preis des Abendessens: 18 Euro. Sie können ab jetzt beim Sekretariat der UNEC reservieren.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, daß die UNEC die Verpflichtung übernahm, den jungen Joacim während seiner Studienjahre bis zur Priesterweihe finanziell zu unterstützen, damit er eines Tages Pater Sten bei dessen künftiger Missionsarbeit in Schweden helfen kann. Die Priesterbruderschaft SPX gawährleistet seine Grundbedürfnisse (Beherbergung, Essen, Studiengebühren u.s.w.), und wir wollen Joacim für seine mehr persönlichen Ausgaben helfen (Computer und Zubehör, Studienbücher, 1 Reise nach Europa pro Jahr, u.s.w.). Wir budgetieren dafür etwa 300 Euro pro Monat. Wir streckten bereits diese Weihnachtsreise nach Paris vor (Flugticket Amerika-Europa-Amerika 700 Euro), wobei wir hofften, daß Sie uns helfen werden, besonders, wenn Sie ein früherer Pilger der UNEC sind. Um die regelmässige Auffüllung dieses Unter-Kontos der UNEC zu sichern, wäre es am besten, wenn Sie bei Ihrer Bank dafür eine monatliche kleine Überweisung veranlassen könnten. Der für die Überweisungen vorzusehende Empfänger ist unser Konto ŠJOACIM (UNEC)‹: wir senden Ihnen gerne ein entsprechendes Formular für Ihre Bank. Das ist sozusagen unsere Teilnahme an der zukünftigen großen Bekehrungsarbeit in Schweden.

 

= = Aktion SOS MÜTTER (UNEC). Bis zum heutigen Tag konnten wir insgesamt 309 Babys vor dem Abtreibungstod retten, von denen 40 noch darauf warten, auf die Welt zu kommen. Diese unsere Gute-Samariter-Arbeit an jenen Menschenwesen, die unter allen die Wehrlosesten und Vergessensten sind, d.h. die Babys in unmittelbarer Gefahr der Abtreibung, ist wohl die wichtigste und wirksamste Aktion unseres Vereins UNEC. Unser laufend geführtes ŠBordbuch‹, das unsere Spender regelmässig erhalten, zeugt von dieser harten aber wunderbaren Arbeit. Übrigens interessiert sich der Verleger F.-X. de Guibert dafür, dieses "Bordbuch" im Jahre 2007 in Buchform zu veröffentlichen. Es ist ein klares Zeugnis dafür, daß nichts verloren ist, daß das menschliche Leben gerettet werden kann, daß mit Gott alles möglich ist, sogar die Eingrenzung, wenn nicht sogar die Abschaffung der Abtreibung in Frankreich, in Europa und in der Welt. Bitte unterstützen Sie weiterhin diese Aktion, besonders finanziell, weil es meistens um praktische finanzielle Hilfe an die Mütter in schwieriger Situation geht.

In Georgien gedeiht das ŠGrüne Haus‹ von SOS MÜTTER, dank dem Einsatz der dort residierenden Prinzessin Murat, bestens. Sie rettete dort bereits 35 Babys ! In diesem Sommer gelang es uns, unsere Hilfsmaterialien, inklusive unserem eigenen russischen 4/4-Wagen "Niva-Diesel", nach Georgien zu transportieren, jenem christlichen Land, das so weit entfernt ist, uns aber im Herzen sehr nahe steht.

Notieren Sie sich auch bereits den 21. Januar 2007, um 14.30 Uhr auf dem "place dela République" in Paris, und nehmen Sie, unter dem Banner von ŠRadio-Silence für das Leben‹, an dem großen Anti-Abtreibungsmarsch teil. Wir werden uns in der Nähe der Gruppe SOS TOUT PETITS von Dr. Dor eingliedern, um mit ihnen öffentlich den Rosenkranz, das einzige wirksame Mittel gegen diesen abscheulichen Massenmord, zu beten..

 

= = Viele von Ihnen erhalten bereits unsere wöchentliche Pressemeldung RU (UNEC) mit aktuellen Šchristlichen Nachrichten‹, entweder per Email (gratis), per Fax (gratis) oder brieflich (für jährlich 30 Euro, zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag von 30 Euro an die UNEC). Unsere RU-Depeschen werden somit ein wirksames Bindeglied zwischen uns allen. Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass die UNEC eine Internetseite hat, wo Sie auch diese wöchentlichen RUs finden können und wo sie archiviert werden: www.radio-silence.tv

 

= = Dies bringt uns zu UNEC. Der jährliche Mitgliedsbeitrag ist 30 Euro. Wenn Sie jetzt zahlen, ist Ihr Mitgliedsbeitrag schon für 2007 gültig. Herzlichen Dank im voraus! Es ist die Grundausstattung der UNEC, welche mit Ihnen das Christliche Europa wiedererrichten will. Nichts weniger als das ! Adveniat Regnum tuum! - UNEC ".

 

Ende des Zitats. - ru (vgl. U.I. 36 v. 10.11.2007)

 

 

--O.A.M.D.G .--



Retour à la liste des RU

[UNEC] [LES R.U.] [PELERINAGES] [COSTA/COELI] [SOS MAMANS] [AMEN] [DIVERS]